Startseite

Speirantha gardenii (Hook.) Baill.
   (nicht gültiger Name: Speirantha convallarioides Baker)
Gardens Blütenwinde, Asparagaceae - Spargelgewächse
Ende Vollfrühlingblüher, V–VI, 10–20 cm hoch, wintergrün, mehrjährig

Gardens Blütenwinde ist ein Exot aus China und wächst dort in Wäldern, entlang von Tälern und Flüssen, in Höhen von 600–900 m; der Holotyp stammt aus der Nähe von Shanghai. Es sind kriechende Pflanzen, die sich über ein längliches, glattrundes Rhizom ausbreiten und größere Klonhaufen bilden. Junge Rhizome sind weißlich grün bis rot, später schwarz; sie bleiben lange erhalten und zerfallen erst nach Jahren. Speiranthae gardenii erinnern an das Gewöhnliche Maiglöckchen, Convallaria majalis L., haben schmal elliptische Blätter und einen traubigen Blütenstand aus 12–18 gestielten Blüten, meistens mit weißen Blütenblättern, selten rötlich tingiert. Die Beeren sind bis 0,5 cm groß und rund.


Abb. 1 Habitus von Speirantha gardenii mit traubigem Blütenstand im Frühling, Privatgarten Abb. 2 Der traubige Blütenstand der Speirantha gardenii leuchtet weiß und wirkt sehr edel, Privatgarten

Abb. 3 Etwa 3-jährige Topfpflanze 10–20 cm der Speirantha gardenii im 1,5L-Topf Abb. 4 Kleiner Klonhaufen der Speirantha gardenii im Schattenbeet, Privatgarten, 07.06.2015

Abb. 5 Junge, weiße, grün bis rötliche Rhizomtriebe der Speirantha gardenii in einem Privatgarten Abb. 6 Frucht mit spiraliger Fruchtstandsachse von Speirantha gardenii, möglicherweise ist dieses Merkmal namensgebend für die Gattung, Privatgarten



Die Abgrenzung der Speirantha gardenii vom sehr ähnlichen Gewöhnlichen Maiglöckchen ist zur Blütezeit problemlos, da es ein glockenförmiges Perigon hat. Das Blatt vom Gewöhnlichen Maiglöckchen ist breiter und es finden sich meist nur 2(–4) Blätter pro Trieb, während es bei Gardens Blütenwinde 3–8 sind.

Der Gattungsname Speirantha Baker leitet sich aus gr. "speira" (= Windung, Drehung) und gr. "anthe" (= Blüte) ab, also gewundene Blüte oder Blütenstandsachse. Es ist nicht klar, wie der Name zustande kam, da der traubige Blütenstand gestreckt und nicht gewunden ist. Womöglich bezieht sich der Gattungsname auf die zur Fruchtreife sich häufig windende fertile Achse. Das Epitheton gardenii ist eine Benennung nach dem Erstsammler, einem "Captain Garden", der die Pflanze angeblich in Natal, Südafrika, gesammelt haben sollte. Nach ihm wurde die Art auch durch Hooker benannt: "Captain Garden's Albuca". Hooker stellte die Art daher provisorisch in die Gattung Albuca L., einer großen Gattung von Spargelgewächsen, die aus Afrika stammt. Baker korrigierte das später und etablierte die monotypische Gattung Speirantha, nachdem geklärt wurde, dass die Pflanzen aus China stammen.

Speirantha gardenii sind sehr dekorative Pflanzen, die durch den immergrünen Habitus und die hübschen Blütenstände bestechen. Ein schattiger oder halbschattiger Standort, leicht feucht und humos ist ideal. Abdeckung ist nur in Z 7a und kälter ratsam. Die Pflanzen breiten sich langsam aus und bilden im Laufe der Jahre einen immergrünen "Rasen", ohne im eigentlichen Sinne invasiv zu werden. Zudem sind die Rhizome nicht so fest und faserig wie beim Gewöhnlichen Maiglöckchen, weshalb die Bestände leicht zu kontrollieren sind. Kurzum: Ein genügsamer, immergrüner und edler Exot für den Unterwuchs.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Speirantha gardenii. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/speirantha-gardenii.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de