Startseite

Teucrium flavum L.
Gelber Gamander, Lamiaceae (= Labiatae) - Lippenblütler
Frühsommerblüher, V–VIII, 20–50 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Der Gelbe Gamander stammt aus dem Mittelmeergebiet, wo die Pflanzen in der Garrigue oder Felshabitaten wachsen. Es sind formenreiche Sträucher, behaart oder fast kahl, mit eiförmigen, grob gekerbten, oberseits glänzenden Laubblättern. Die Blüten stehen zu 2–8 in einseitswendigen Blütenständen und haben 12–15 mm lange, gelblich weiße Kronen.


Abb. 1 Jungpflanze des Teucrium flavum, auf Kalkfalsen, oberhalb von Makarska, Kroatien, 246 m, 43° 17' 25 N, 17° 02' 38 O, 15.10.2012 Abb. 2 Hellgrüne Laubblätter einer Sippe des Teucrium flavum nahe Soller, auf Mallorca, 67 m, 39° 45' 49 N, 02° 42' 29 O, 28.07.2003

Abb. 3 Pflanze des Teucrium flavum im Botanischen Garten Cagliari, Sardinien, 19.10.2016 Abb. 4 Die Blüten-, respektive Fruchtstände des Teucrium flavum stehen einseitswendig. Die Kelche sind außen behaart. Botanischer Garten Cagliari, Sardinien, 19.10.2016


Der Gattungsname Teucrium L. leitet sich wahrscheinlich von gr. "Teukros" ab, dem eponymischen König in der Troas, einer kleinasiatischen Landschaft nördlich von Troja. Das Epitheton flavum stammt von lat. "flavus" (= gelb), nach der Farbe der Blütenkronen.

Teucrium flavum sind sicherlich dekorative Pflanzen, die für die wintermilden Regionen an einem warmen, sonnigen Standort geeignet sind. In kalten Gärten empfehlen sich alternativ einheimische Gamander, wie beispielsweise der Edel-Gamander, Teucrium chamaedrys L.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Schönfelder, I. & Schönfelder, P. 2002: Kosmos Atlas Mittelmeer- und Kanarenflora. – Kosmos-Verlag, Stuttgart, 303 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Teucrium flavum. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/teucrium-flavum.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de