Startseite

Thalia geniculata L.
  synonym: Maranta flexuosa C. Presl
                 Maranta geniculata (L.) Lam.
                 Thalia altissima Klotzsch
                 Thalia angustifolia C. Wright ex Griseb.
                 Thalia coerulea Ridl.
                 Thalia dipetala Gagnep.
                 Thalia divaricata Chapm.
                 Thalia erecta Vell.
                 Thalia trichocalyx Gagnep.
                 Thalia welwitschii Ridl.
Alligator-Flagge, Wasser-Canna, Marantaceae - Pfeilwurzgewächse
Sommerblüher, VI–XII, 100–350 cm hoch, sommer-/immergrün, mehrjährig

Die Alligator-Flagge stammt aus (sub-)tropischen des amerikanischen Kontinents und Westafrikas, wo die Pflanzen in Sümpfen, Marschen, flachen Gewässern, Taxodium-Sümpfen, Uferröhrichten und Ruderalstandorten wachsen. Die Stängel sind aufrecht, es finden sich 2–6 basale und 0–2 Stängelblätter. Die Blattscheiden und Blattstiele sind grün oder rot-purpurfarben und kahl. Die Blattspreite ist 19–60 cm lang, 4–26 cm breit, oval bis schmal eiförmig, steif papierartig und grau-grün. Die Blütenstände sind nickend, bis 1 m lang und rispenähnlich. Die Einzelblüten sind bis 2 cm lang, haben lavendel- bis purpurfarbene äußere Staminoden (umgebildete Staubblätter mit Schaufunktion) und purpurfarbene innere Staminoden mit gelber Basis. Später bilden sich elliptische, bis 12 mm lange Früchte, die jeweils 1 dunkel-braunen bis schwarzen, bis 1 cm langen Samen enthalten.

Die Art ist sehr polymorph und hat ein großes Verbreitungsgebiet. Folglich sind zahlreiche infraspezifische Taxa und Synonyme beschrieben worden, die sich vornehmlich in der Behaarung und der Tragblättergröße unterscheiden.


Abb. 1 Blütenstand der Thalia geniculata in der Feuchtprärie im Corkscrew Swamp Sanctuary, Florida, 21.10.2018, 13 m, 26° 22' 27 N, 81° 36' 26 W Abb. 2 Stängelblätter von Thalia geniculata nach dem Rückschnitt. Feuchtprärie im Corkscrew Swamp Sanctuary, Florida, 21.10.2018, 13 m, 26° 22' 27 N, 81° 36' 26 W

Abb. 3 Blütenstand der Thalia geniculata in der Feuchtprärie im Corkscrew Swamp Sanctuary, Florida, 21.10.2018, 13 m, 26° 22' 27 N, 81° 36' 26 W Abb. 4 Äußere und innere Staminoden der Thalia geniculata in der Feuchtprärie im Corkscrew Swamp Sanctuary, Florida, 21.10.2018, 13 m, 26° 22' 27 N, 81° 36' 26 W

Abb. 5 Etwa 3 m hoher Bestand der Thalia geniculata in der Feuchtprärie im Corkscrew Swamp Sanctuary, Florida, 21.10.2018, 13 m, 26° 22' 27 N, 81° 36' 26 W


Der Gattungsname Thalia L. wurde zu Ehren von Johann Thal (1542–1583) etabliert, einem deutschen Botaniker. Das Epitheton geniculata stammt von lat. "geniculatus" (= mit Knoten versehen), nach den Knoten der Stängel..

Thalia geniculata ist eine Wasserpflanze, die in Mitteleuropa bei ausreichend tiefem Wasser möglicherweise winterhart in den milden Regionen sein könnte, vergleichbar mit der ähnlichen Thalia dealbata Fraser ex Roscoe. Zur Sicherheit empfiehlt es sich, einen Teil der Pflanzen in einem Pflanzkorb oder Kübel im Wasser zu halten, den man bei Bedarf rasch in tieferes Wasser versetzen kann oder unter einer Laubschütte überwintert.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2018: Thalia geniculata. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/thalia-geniculata.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de