Startseite

Yucca endlichiana Trel.
Endlichs Palmlilie, Agavaceae - Agavengewächse
                    oder: Asparagaceae - Spargelgewächse
Frühsommerblüher, IV–VI, 10–50 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Yucca endlichiana ist die kleinste der Yuccaarten und jene die am meisten sukkulent ist. Sie stammt aus Mexiko (Coahuila), wo die Pflanzen in Buschland der Chihuahua-W+ste auf Kalkstein in Höhen von 1.000–1.200 m über NN wachsen. Die Pflanzen bilden keinen Stamm, hat einen faserigen Wurzelstock, aus dem mehrere Ableger entspringen können. Meist haben die Pflanzen wenige Laubblätter, die aufrecht, fast fleischig, an der Basis halbrund im Querschnitt und rötlich braun, blau-grün in der oberen Pflanzenteilen, bis 50 cm hoch, mit mehr oder weniger feinen Fäden an den Rändern und mehr oder weniger stechenden terminalen Dornen. Der Blütenstand ist kürzer als die Laubblätter, trägt mehrere Teilblütenstände mit jeweils bis zu 6 Blüten. Die Perigone sind weiß, unterseits braun-rot tingiert und bis 1,8 mm lang. Später bilden sich fleischige, fast runde bis eiförmige, bis 3 cm lange Beerenfrüchte; zur Gattung Yucca.



Abb. 1 Yucca endlichiana 10–20 cm im 2L-Topf, ein älteres, etwa 10-jähriges Exemplar aus Gewächshaushaltung Abb. 2 Eine etwa 4-jährige Jungpflanze von Yucca endlichiana 05–10 cm im 0,5L-Topf

Abb. 3 Die Laubblätter von Yucca endlichiana sind blau grün, stehen aufrecht und haben einen mehr weniger spitzen, terminalen Dorn Abb. 4 Basale Abschnitte der Laubblätter von Yucca endlichiana mit braunen Blattscheiden


Der Gattungsname Yucca L. existierte schon vor Linné und ist wahrscheinlich aus einer Altsprache der karibischen Insel Hispaniola entlehnt. Das span. "yuca" (= Maniok) stammt daher und wurde wohl auf die ebenso essbaren Blüten und Samen der Y. aloifolia übertragen. Das Art-Epitheton endlichiana wurde zu Ehren von Rudolf Endlich etabliert, dem Sammler der Typuspflanzen.

Endlichs Palmlilie ist nicht für das mitteleuropäische Freiland geeignet. Es sind perfekte Kübelpflanzen, da sie modert wachsen, exotisch sind und genügsam.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Irish, G. & Irish, M. 2000: Agaves, Yuccas, an Related Plants. A Gardener's Guide. – Timber Press, Portland, Oregon,  312 S.
Thiede, J. 2001: Yucca. In: Eggli., U: Illustrated Handbook of Succulent Plants: Monocotyledons. – Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, 87–102.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Yucca endlichiana. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/yucca-endlichiana.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de