Startseite

Yucca harrimaniae Trel.
Harrimans Palmlilie, Agavaceae - Agavengewächse
                            oder: Asparagaceae - Spargelgewächse
Frühsommerblüher, IV–VII, 30–80 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Yucca harrimaniae stammt aus den südlichen und zentralen USA, in Höhen von 1.000–2.500 m, bevorzugt auf Kalkstein der (Halb-)Wüsten oder Strauchgesellschaften arider Hügellandschaften. Es sind stammlose Pflanzen, selten mit kurzen Stämmchen. Die Blattrosetten sind relativ klein, 30–80 cm im Durchmesser, bestehen aus steifen, linearen oder spathulaten, längs V-förmigen Blättern mit zahlreichen randständigen Fäden. Der Blütenstand ist aufrecht, bis 70 cm hoch, traubenförmig, gelegentlich mit Teilblütenständen. Es existieren zahlreichen Varietäten der Y. harrimaniae, die sich oft nur durch marginale Unterschiede auszeichnen oder redundant etabliert wurden, einschließlich der Y. coloma Andrews, Y. gilbertiana (Trel.) Rydb., Y. nana Hochstätter und Y. neomexicana Wooton & Standl., die alle dem variablen Komplex der Y. harrimaniae angehören; zur Gattung Yucca.


Abb. 1 Kleines Exemplar der Yucca harrimaniae im Steingarten des Botanischen Gartens Bonn, 07.09.2016 Abb. 2 Yucca harrimaniae mit dekorativer Rosette, Botanischer Garten Bonn, 07.09.2016

Abb. 3 Selbes Exemplar der Yucca harrimaniae wie Abb. 2 im Botanischen Garten Bonn, 07.09.2016 Abb. 4 Zwei Yucca harrimaniae (ausgezeichnet als Synonym Y. nana) im Steingarten des Botanischen Gartens Bonn, 07.09.2016

Abb. 5 Yucca harrimaniae im Steingarten, mittlerweile (2016) nicht mehr existent. Privatgarten, etwa Mai 1999 Abb. 6 Selbe Yucca harrimaniae links (wie Abb. 5) neben Opuntia humifusa (Raf.) Raf., Privatgarten, 15.07.2002

Abb. 7 Selbes Exemplar der Yucca harrimaniae wie Abb. 5 im Winter 1998/99, Privatgarten Abb. 8 Vier Jungpfflanzen der Yucca harrimaniae im tiefen 1L-Topf, Privatgarten


Der Gattungsname Yucca L. existierte schon vor Linné und ist wahrscheinlich aus einer Altsprache der karibischen Insel Hispaniola entlehnt. Das span. "yuca" (= Maniok) stammt daher und wurde wohl auf die ebenso essbaren Blüten und Samen der Y. aloifolia L. übertragen. Das Art-Epitheton harrimaniae wurde von Trelease zu Ehren von Edward Henry Harriman (1848-1909) etabliert, einem amerikanischen Eisenbahner, der Naturfreund und Expeditionsunternehmer war.

Yucca harrimaniae ist eine relativ klein bleibende, gestalterisch wertvolle Palmlilie mit "agavenähnlichem" Wuchs und bonsai-ähnlichem Habitus. Sie ist hervorragend für den kleinen Garten oder zur Vorbepflanzung von Xerophytenbeeten geeignet. Bei guter Drainage und sonnig-warmem Standort auch in den kälteren Regionen hart. Mittelfristige Erfahrungen sind ermutigend.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Irish, G. & Irish, M. 2000: Agaves, Yuccas, an Related Plants. A Gardener's Guide. – Timber Press, Portland, Oregon,  312 S.
Thiede, J. 2001: Yucca. In: Eggli., U: Illustrated Handbook of Succulent Plants: Monocotyledons. – Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, 87–102.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Yucca harrimaniae. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/yucca-harrimaniae.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de