Startseite 

Banksia aemula A. S. George
Buschland Banksie, Proteaceae - Proteagewächse, Silberbaumgewächse
Südsommerblüher, III–VI, bis 8 m hoch, immergrün, mehrjährig

Banksiae aemulae sind buschige Bäume oder Sträucher bis 8 m Höhe die aus dem Osten Australiens in küstennahen Gebieten stammen. Bevorzugt wachsen sie dort auf konsolidierten Dünen, in den Ebenen, manchmal auf Sandstein in Strauchgesellschaften oder dem Buschland (Wallum) mit relativ hohem Jahresniederschlag von 800–1.200 mm/a. Oft wachsen die Pflanzen bizarr, haben einen asymmetrischen Habitus mit dicker, warzenförmiger, orange-brauner Borke und länglichen, deutlich grob gesägten, bis 22 cm langen Blättern. Die Blütenstände sind terminal, bis 20 cm lang, tragen blass gelbe bis cremig grünliche Blüten.


Abb. 1 Die grob gesägten, länglichen Laubblätter der Banksia aemula, Privatgarten, 21.01.2015 Abb. 2 Lignotuber der Banksia aemula mit der warzenähnlichen Borke, Privatgarten, 21.01.2015

Abb. 3 Die Laubblätter der Banksia aemula stehen aufrecht und sind deutlich gesägt, Privatgarten, 21.01.2015 Abb. 4 Attraktive, warzenähnliche Borke der Banksia aemula am Stamm, Privatgarten, 21.01.2015

Abb. 5 Der cremig gelbe Blütenstand von Banksia aemula, Botanischer Garten Düsseldorf, 04.09.2016 Abb. 6 Noch nicht ganz entfalteter Blütenstand von Banksia aemula, Botanischer Garten Düsseldorf, 04.09.2016


Der Gattungsname Banksia L.  f. wurde zu Ehren des englischen Naturforschers Joseph Banks (1743–1820) etabliert. Das Epitheton aemula stammt von lat. "aemulus" (= nachahmend) und bezieht sich auf die augenfällige Ähnlichkeit der Laubblätter mit der B. serrata L. f. In Australien wird die Art "Wallum Banksia" genannt, was auf den Standort im hohen Buschland (= Wallum) zurückzuführen ist.

Banksia aemula ist eine langsam wachsende Art, die einen bizarren, asymmetrischen Wuchs aufweist, manchmal aber auch streng aufrecht wächst. Besonders die Borke ist attraktiv und mithin das interessanste Merkmal, was für eine Kultur der Pflanzen motiviert. Sie eignen sich gut für die Kübelhaltung und eine Überwinterung im ventilierten, kalten Gewächshaus. Die Frosttoleranz dürfte für Z 9 reichen und liegt bei –3 °C bis –5 °C. Zur Kultur siehe auch Banksien-Seite.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
George, A. S. 1987: The Banksia Book. – Kangaroo Press, Kenthurst, 240 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Banksia aemula. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/banksia-aemula.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de