Startseite

Beschorneria yuccoides K. Koch
Yuccaähnliche Beschornerie, Agavaceae - Agavengewächse
     (nach anderen Autoren Asparagaceae - Spargelgewächse)
Frühling-Sommerblüher, IV–VIII, 30–60 cm, immergrün, mehrjährig


Beschorneria yuccoides stammt aus dem Hochland Mexikos (Hidalgo, Veracruz und Puebla), wo die Pflanzen in Höhen von 2.700–3.000 m über NN wachsen. Sie sind stammlos und haben Rosetten aus 15–20 linear bis lanzettlichen, grau-grünen, weichen, bis 60 cm langen Laubblättern mit leicht gezähntem Rand. Der Blütenstand wird 1–1,8(–3,2) m hoch mit zahlreichen Teilblütenständen. Die Blüten sind bis 5 cm groß, röhrenförmig, rot oder grün-gelblich mit grüner Spitze und roten Hochblättern.


Abb. 1 Pflanze der Beschorneria yuccoides in einem Privatgarten, im Winter mit Schutz, 01.06.2015 Abb. 2 Prächtiger Bestand der Beschorneria yuccoides in einer öffentlichen Pflanzung in Perpignan, Südfrankreich, 11.10.2005

Abb. 3 Rosetten der Beschorneria yuccoides in Perpignan, Südfrankreich, 11.10.2005 Abb. 4 Topfpflanze 20–30 cm der Beschorneria yuccoides, Privatgarten

Abb. 5 Rosette der Beschorneria yuccoides, Privatgarten, Sommer 1998, Pflanze lebt mittlerweile (2016) nicht mehr Abb. 6 Putative Hybride der Beschorneria yuccoides mit B. septentrionalis Garcia-Mend. in einem Privatgarten in Gloucester, England, 04.03.2018

Abb. 7 Oberer Teil des Blütenstands einer Beschorneria septentrionalis × yuccoides, Privatgarten, 15.06.2018 Abb. 8 Röhrenförmige, grün-rote Blüten einer Hybride der Beschorneria septentrionalis × yuccoides, Privatgarten, 15.06.2018

Abb. 9 Einzelblüten einer Hybride der Beschorneria septentrionalis × yuccoides, Privatgarten, 15.06.2018 Abb. 10 Blühendes Exemplar der Beschorneria septentrionalis × yuccoides mit etwa 2 m hohem Blütenstand, Privatgarten, 15.06.2018


Der Gattungname Beschorneria Kunth wurde zu Ehren des deutschen Botanikers und Arztes Friedrich Wilhelm Christian Beschorner (1806–1873) etabliert. Das Art-Epitheton yuccoides verweist auf die Ähnlichkeit des Habitus mit dem der Yuccae L., gr. "-oeides" (= -ähnlich), zu "yuccaähnlich"

Beschorneria yuccoides ist mäßig frosttolerant und hat mit –12 °C schon die Grenze erreicht. Daher ist eine Pflanzung nur dem experimentierfreudigen Gärtner zu empfehlen. Besser ist eine Kultur als Kübelpflanze, dann kann sie sehr spät eingeräumt werden und ziert mit ihren großen kräftigen Blättern die Terrasse oder den Wintergarten. Alternativ bieten sich Hybriden mit Beschorneria septentrionalis an, von denen es inzwischen einige frosthärtere Selektionen gibt, die in Mitteleuropa schon geringere Temperaturen als –13 °C überlebt haben.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Thiede, J. 2001: Agavaceae. In: Eggli., U: Illustrated Handbook of Succulent Plants: Monocotyledons. – Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, 5–101.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2018: Beschorneria yuccoides. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/beschorneria-yuccoides.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de