Startseite

Quercus ilex L.
Steineiche, Fagaceae - Buchengewächse
Frühlingblüher, IV–V, bis 25 m hoch, immergrün, mehrjährig

Quercus ilex ist ein immergrüner Baum bis 25 m Höhe dessen Verbreitungsgebet vom Mittelmeergebiet bis zur Krim reicht. Er ist wichtiger Bestandteil der immergrünen Hartlaubwälder im mediterranen Raum. Die Bäume haben eine glatte oder rissige, graue oder dunkel-braune Borke. Die Blätter sind 3–7 cm groß, ledrig, eiförmig bis lanzettlich, ganzrandig oder stachelig gezähnt, oberseits verkahlend, unterseits filzig weiß-grün. Die Eicheln reifen im 1. Jahr, sind bis 1,5 cm groß, stehen zu 1–3, sind länglich eiförmig bis fast rundlich oval, mit einem halbkugeligen Becher, der bis zur 1/2 die Eichel umfasst.



Abb. 1 Große, alte Quercus ilex in der Fußgängerzone der Innenstadt von Nerja, Südspanien, 03.10.2008 Abb. 2 Glatte, grau-braune Borke einer Quercus ilex, besetzt mit Flechten im Hartlaubwald oberhalb von La Vall, Pyrenäen, Südfrankreich, 14.10.2005, 618 m, 42° 30' 15 N, 03° 01' 22 O

Abb. 3 Quercus ilex auf Felsen oberhalb von La Vall, Pyrenäen, Südfrankreich, 06.10.2005, 670 m, 42° 30' 08 N, 03° 01' 39 O Abb. 4 Stattlicher Baum der Quercus ilex im Botanischen Garten Basel, Schweiz, 08.04.2010

Abb. 5 Strauch der Quercus ilex im Gruga-Park, Essen. Inzwischen (2015) ist dieses Exemplar zu einem prächtigen Baum herangewachsen. 20.09.2004 Abb. 6 Quercus ilex im Hartlaubwald oberhalb von La Vall, Pyrenäen, Südfrankreich, 06.10.2005, 629 m, 42° 30' 14 N, 03° 01' 27 O

Abb. 7 Prächtige Quercus ilex in einem Park im Massif de la Clape, Südfrankreich, Herbst 1999, 39 m, 43° 11' 26 N, 03° 10' 39 O Abb. 8 Quercus ilex am Wegesrand in der Serra de Peninha, Westportugal, 378 m, 38° 45' 54 N, 09° 26' 13 W, 14.10.2005

Abb. 9 Baum einer Quercus ilex die regelmäßig Früchte trägt, in einem Privatgarten in Rengsdorf, 21.07.2007 Abb. 10 Flaumig-wollig bedeckte Oberseiten der Blätter einer Quercus ilex, Serra de Peninha, Westportugal, 378 m, 38° 45' 54 N, 09° 26' 13 W, 14.10.2005

Abb. 11 Mehrere alte Bäume von Quercus ilex in den Bergen des Sette Frattelli, Sardinien, 18.10.2015, 699 m, 39° 16' 13 N, 09° 25' 35 O Abb. 12 Alter Baum von Quercus ilex zusammen mit einem Erdbeerbaum, Arbutus unedo L., in Blüte (links am Rand), in den Bergen des Sette Frattelli, Sardinien, 18.10.2015, 697 m, 39° 16' 11 N, 09° 25' 38 O

Abb. 13 Typischer mediterraner Urwald mit überwiegend Bäumen der Quercus ilex in den Bergen des Sette Frattelli. Hoher Deckungsgrad mit geschlossener Baumkronenschicht und spärlicher Krautschicht. Sardinien, 18.10.2015, 697 m, 39° 16' 11 N, 09° 25' 38 O


Der Gattungsnahme Quercus L. wurde schon im Altertum genutzt, lat. "quercus" bezeichnete Quercus robur L., die Stiel-Eiche. Die etymologische Wurzel des Wortes bleibt unklar. Das Epitheton ilex wurde schon vorlinnäisch für die Steineiche genutzt und ist einer unbekannten Sprache des Mittelmeerraumes entlehnt. Siehe auch Quercus.

Die Steineiche ist ausreichend hart in den wintermilden Regionen und dürfte ebenso an einem geschützten Platz in Z 7b langfristig erfolgreich kultivierbar sein. Im mitteleuropäischen Klima wachsen die Pflanzen langsam, benötigen einen sonnigen und warmen Standort. Die Ansprüche an den Boden sind gering. In jungen Jahren ist eventuell winterlicher Schutz ratsam, um dem Baum eine erfolgreiche Etablierung zu ermöglichen.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Huxley, A., Griffiths, M. & Levy, M. 1999: The New Royal Horticultural Society Dictionary of Gardening. – Band I–IV, Macmillan Reference Ltd., London.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Quercus ilex. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/quercus-ilex.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de