Startseite

Rhamnella franguloides (Maxim.) Weberb.
  synonym: Berchemia congesta S. Moore
                 Microrhamnus franguloides Maxim.
                 Microrhamnus taquetii H. Lév.
                 Rhamnella japonica Miq.
                 Rhamnella obovalis C. K. Schneid.
Koreanische Jujube, Rhamnaceae - Kreuzdorngewächse
Frühommerblüher, V–VII, 2–9 m hoch, sommergrün, mehrjährig

Die Koreanische Jujube stammt aus Ostasien (China und Korea), wo die Pflanzen in Wäldern, Strauchgesellschaften und an Wegesrändern auf 350–1.150 m über Meereshöhe wachsen. Es ist die einzige Art der Rhamnella Miq. die in Korea vorkommt. Bevorzugt werden sonnige bis halbschattige Stellen an Waldrändern, auf gestörten Flächen und in lichten Wäldern besiedelt, wobei die Art keine besonderen Ansprüche an den Boden hat.

Es sind Sträucher oder kleine Bäume mit grünen und behaarten jungen Zweige. Die Nebenblätter sind lanzettlich, 3–4 mm lang und persistieren. Die Laubblätter sind wechselständig, schmal elliptisch bis verkehrt eiförmig, 4–12 cm lang, 2–5 cm breit, randständig gesägt, oberseits grün und kahl, unterseits gelblich-grün und flaumig behaart, mit 2–6 mm langem, flaumig behaartem Blattstiel. Die Blütenstände sind achselständige Trugdolden mit 6–18 gelblich-grünen, gestielten Blüten. Später bilden sich 7–8 mm lange, zylindrische, anfangs orangefarbene oder rote, später purpurfarbene bis schwarze Steinfrüchte.


Abb. 1 Wechselständige Laubblätter der Rhamnella franguloides in einem Privatgarten, 10.07.2021 Abb. 2 Laubblätter und Sprossachsen der Rhamnella franguloides in einem Privatgarten, 10.07.2021


Der Gattungsname Rhamnella Miq. stammt von lat. "rhamnus" (= Kreuzdorn), nach der Ähnlichkeit mit den Kreuzdornen, Rhamnus L. Mit dem Diminutiv -ella wird angedeutet, dass es sich um kleinere Pflanzen als bei manchen Kreuzdornen handelt. Das Epitheton franguloides stammt von Frangula Mill. und gr. "-oeides" (= -ähnlich), nach der Ähnlichkeit mit dem Faulbaum.

Rhamnella franguloides ist ein exotischer, ostasiatischer Strauch, der selten angebaut wird. Mithin gibt es kaum Erfahrungen mit einer Kultur in Mitteleuropa. Die Winterhärte dürfte für Z 8, eventuell auch Z 7 reichen. Ein Standort in der Gehölzpflanzung, sonnig bis halbschattig auf gut durchlässigem Boden wäre empfehlenswert. Die Früchte sollen essbar sein und in Korea als Nahrungsmittel genutzt werden.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2021: Rhamnella franguloides. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/rhamnella-franguloides.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de