Startseite

Woodwardia fimbriata Sw.
   einschließlich: Woodwardia chamissoi Brack.
                         Woodwardia paradoxa C. H. Wright
Fransenfarn, Blechnaceae - Rippenfarngewächse
40–200 cm hoch, immergrün, mehrjährig

Der Fransenfarn stammt aus Nordamerika und Mexiko, wo die Pflanzen in den Redwood-, Koniferen- und Hartholzwäldern entlang von Gewässern von Meereshöhe bis auf etwa 1.000 m über NN wachsen. Die Pflanzen bilden kurze, kräftige, fast aufrechte Rhizome, die dicht von hellbraunen, lanzettlichen Schuppen bedeckt sind. Die Wedel sind immergrün, 40–170 cm lang, aufrecht und stehen in einer trichterförmigen Rosette. Die Wedelstiele sind strohfarben und gelegentlich rot an der Basis. Die Wedelspreite ist 2-fach gefiedert, blassgrün, lanzettlich bis elliptisch, 25–100 cm lang, anfangs von Spreuschuppen bedeckt, später kahl. Es finden sich 8–24 Paar schmal 3-eckige bis lanzettliche Fiederblätter, die 12–42 cm lang und 2,5–8 cm breit sind und anfangs mehr oder weniger herablaufen. Die Sori sind breit, gebogen und in die Spreite eingesunken.

Abb. 1 Blassgrüne, 2-fach gefiederte Wedelspreite von Woodwardia fimbriata, Privatgarten, 18.04.2018 Abb. 2 Besonders junge Wedel von Woodwardia fimbriata haben herablaufende Fiederblätter, Privatgarten, 18.04.2018

Abb. 3 Sich entrollende Wedel der Woodwardia fimbriata mit Spreuschuppen auf der Rachis und den Wedelstielen, Privatgarten, 18.04.2018


Der Gattungsname Woodwardia Sm. wurde zu Ehren des englischen Botanikers Thomas Jenkinson Woodward (1745–1820) etabliert. Das Art-Epitheton fimbriata stammt von lat. "fimbriatus" (= gefranst, gefasert), nach den.

Mit Woodwardia fimbriata gibt es einen großen Farn, der an idealer Stelle bis 2 m hoch werden kann und zudem immergrün ist. Die Pflanzen bilden einen trichterförmigen Schopf aus hellgrünen Wedeln - sehr exotisch. Er bevorzugt einen feuchten Standort, gerne an Gewässern, mull- und humusreiche Böden, am besten leicht sauer und im lichten Schatten. Um die Wedel zur Geltung zu bringen, ist ein freier Standort ratsam. Kombinationen mit ausläuderbildenden Farnen wie dem Perlfarn, Onoclea sensibilis L., oder dem Japanischen Buchenfarn, Thelypteris decursive-pinnata (H. C. Hall) Ching, sind sehr ansprechend und wirken tropisch.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2018: Woodwardia fimbriata. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/woodwardia-fimbriata.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de