Startseite 

Polygonatum multiflorum (L.) All.
Vielblütige Weißwurz, Vielblütiges Salomonsiegel, Asparagaceae - Spargelgewächse
Ende Vollfrühlingblüher, V–VII, 30–60(–100) cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Polygonatum multiflorum ist die häufigste Art der Gattung der Weißwurze. Sie ebsiedelt bevorzugt lichte Buchenmischwälder, kommt auch adventiv durch das Verbringen mit Gartenabfällen vor. Es sind sommergrüne Pflanzen mit einem knotig verdickten, weißen Rhizom (deutscher Name) auf dem aufrechte, übergebogene, runde oder stumpfkantige Stängel sitzen. Die Blätter sind wechselständig 2-zeilig angeordnet, eiförmig bis länglich-elliptisch, 7–16 cm lang, sitzend oder kurz gestielt, oberseits dunkelgrün, unterseits graugrün bereift. Die Blüten stehen in den Blattachseln zu 3–5 in kleinen Trauben und haben röhrig verwachsene, weiße, geruchlose Perigone mit grüner Spitze. Später bilden sich erst grüne, dann reife, dunkelblaue bis schwarzen, runde, bereifte Beerenfrüchte.

Abb. 1 Panaschiertes Polygonatum multiflorum in einem Gehölzstreifen am Bahnhof Münster Zentrum-Nord, 01.06.2014, 57 m, 51° 59' 09 N, 07° 38' 19 O Abb. 2 Unreife, grüne Früchte des Polygonatum multiflorum im Zonser Grind, Stürzelberg, 18.07.2010, 39 m, 51° 09' 33 N, 06° 51' 07 O

Abb. 3 Die zweizeilig, gegenständig angeordeneten Laubblätter des Polygonatum multiflorum, Privatgarten, 29.07.2015 Abb. 4 Das weiße, knollenförmig verdickte Rhizom des Polygonatum multiflorum, Privatgarten, 29.07.2015

Abb. 5 Polygonatum multiflorum ist wahrscheinlich ein Elternteil des Polygonatum ×hybridum, Privatgarten, 26.05.2015 Abb. 6 Panaschiertes Polygonatum multiflorum in einem Privatgarten, 29.07.2015

Möglicherweise ist Polygonatum multiflorum ein Elternteil der gärtnerischen Hybride P. ×hybridum Hort. aus Nordamerika. Neben diesem panaschierten Salomonsiegel gibt es auch einheimische, panaschierte Sorten, die gerne im Garten kultiviert werden.

Der Gattungsname Polygonatum Mill. leitet sich ab von gr. "poly" (= viel) und gr. "gony" (= Knie), beziehungsweise Genitiv zu "polygonatos" für die vielknotigen, winkeligen Rhizome. Auf die Narben die die Sprossachsen am Rhizom hinterlassen bezieht sich der deutsche Name Salomonsiegel. Das Art-Epitheton multiflorum leitet sich ab von lat. "multum" (= viel) und lat. "florus" (= -blütig) zu vielblütig, ein Verweis auf die zahlreichen Blüten im Vergleich zu anderen Arten der Gattung.

Abb. 7 Die zweizeilig, gegenständig angeordeneten Laubblätter des Polygonatum multiflorum, Exemplare auf einer Rodungsfläche im Naturschutzgebiet Breinigerberg, nahe Aachen, 01.08.2015, 277 m, 50° 44' 15 N, 06° 14' 57 O Abb. 8 Dunkelblaue, reife Früchte des Polygonatum multiflorum, Ufer der Urft nahe Urft-Steinfeld, Eifel, 09.09.2015, 435 m, 50° 30' 46 N, 06° 35' 51 O

Abb. 9 Reichliche Fruchtbildung eines Polygonatum multiflorum, das vollsonnig wächst. Badberg, Kaiserstuhl, 11.09.2015, 378 m, 48° 05' 55 N, 07° 41' 17 O Abb. 9 Im Frühling austreibende Sprossachsen des Polygonatum multiflorum in einem Buchenwald, Wuppertal, Sudberg, 17.04.2016, 191 m, 51° 10' 18 N, 07° 08' 09 O

Abb. 10 Frische Sprosse des Polygonatum multiflorum in einem Buchenwald, Wuppertal, Sudberg, 17.04.2016, 191 m, 51° 10' 18 N, 07° 08' 09 O Abb. 12 Farbenfroher Stängel von Polygonatum multiflorum, Buchenwald, Wuppertal, Sudberg, 17.04.2016, 191 m, 51° 10' 18 N, 07° 08' 09 O

Das Vielblütige Salomonsiegel ist eine hübsche Gartenstaude für den lichten Schatten bis Halbschatten. Es ist sehr robust und anspruchslos an den Boden. Die Pflanzen breiten sich langsam über das Rhizom aus. Da es oberflächlich liegt, sind die Bestände leicht zu kontrollieren. Hübsch sind panaschierte Sorten, sei es der Art als auch gärtnerischer Hybriden mit anderen Arten.

Referenzen
Genaust, H. 2012: Etymologisches Wörterbuch der botanischen Pflanzennamen. – Nikol-Verlag, Hamburg, 701 S.
Haeupler, H. & Muer, T. 2007: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. – Ulmer-Verlag, Stuttgart, 789 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Polygonatum multiflorum. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/polygonatum-multiflorum.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de