Startseite

Salvia pratensis L.
Wiesen-Salbei, Lamiaceae (= Labiatae) - Lippenblütler
Frühsommerblüher, V–VIII, 20–60 cm hoch, sommergrün, mehrjährig

Dekorativer, wärmeliebender Sommerblüher, der bevorzugt auf Trocken- und Halbtrockenrasen und sonnigen Glatthafer-Talfettwiesen der Alpen wächst. Auch an ruderalen Standorten kommt Salvia pratensis vor, beispielsweise auf Wiesen an unbefestigten Wegrändern oder Straßenböschungen, das Epitheton pratensis verweist darauf, lat. "pratum" (= Wiese). Auffällig sind die violetten oder rosa (manchmal weißen) Blüten, die an kräftigen, sich verzweigenden Blütenständen erscheinen. Mit bis zu 2,5 cm Größe sind die Einzelblüten durchaus imposant. Sie stehen in 6–12 Scheinquirlen und haben anliegend an der Oberlippe einen markanten Griffel, der deutlich über die Oberlippe hinaus ragt und in zwei kleinen Narbenlappen endet. Die Stängel sind deutlich vierkantig, was durch die kreuzgegenständigen Blätter verursacht wird, und machen Salvia pratensis leicht identifizierbar.

Abb. 1 Pflanze der Salvia pratensis an einem Wegesrand, Friedrichsfeld bei Wesel, Niederrhein, 51° 37' 55 N, 06° 41' 12 O Abb. 2 Salvia pratensis mit deutlich erkennbaren Griffeln, die über die Oberlippe hinaus reichen, Friedrichsfeld bei Wesel, Niederrhein, 51° 37' 55 N, 06° 41' 12 O

Abb. 3 Salvia pratensis in den artenreichen Wiesen des Ahbach-Tals am Wasserfall Dreimühlen, Nohn, Eifel, 28.05.2914, 382 m, 50° 19' 42 N, 06° 46' 13 O Abb. 4 Die Blütenstände der Salvia pratensis an einem Wegesrand, Friedrichsfeld bei Wesel, Niederrhein, 51° 37' 55 N, 06° 41' 12 O 51° 37' 55 N, 06° 41' 12 O

Abb. 5 Salvia pratensis auf dem Mittelstreifen der Universitätsstraße Düsseldorf, 23.05.2015 Abb. 6 Vierkantige Stängel der Salvia pratensis, Universitätsstraße Düsseldorf, 23.05.2015

Abb. 7 Salvia pratensis auf dem Mittelstreifen der Universitätsstraße Düsseldorf, 23.05.2015 Abb. 8 Individuenreicher Bestand der Salvia pratensis in den Wiesen des Botanischen Gartens Düsseldorf, 23.05.2015


Als Gewürzpflanze eignet sich Salvia pratensis weniger, da sie kaum aromatisch ist. Im Garten jedoch ist der Wiesen-Salbei eine echte Bereicherung für warme, sonnige Standorte, am besten leicht kalkhaltig oder sandig. Pflanzen benötigen nach der Keimung bis zur ersten Blüte meistens zwei bis vier Jahre. Als mehrjährige Pflanze ist S. pratensis über lange Zeit hinweg eine dekorative Bereicherung des Gartens. Die Verwendung der Gattung Salbei als Heilpflanze erschließt sich auch etymologisch, lat. "salvare" (= retten, heilen).

Referenzen
Guenther, K. 1942: Naturbuch vom Schwarzwald. Südlicher Schwarzwald, Baar und oberes Donautal. – Herder & Co. Verlagsbuchhandlung, Freiburg, 178 S.
Haeupler, H. & Muer, T. 2007: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. – Ulmer-Verlag, Stuttgart, 789 S.



Zitiervorschlag: Lorek, M. 2016: Salvia pratensis. – http://www.tropengarten.de/Pflanzen/salvia-pratensis.html am Tg.Mo.Jahr.

© Tropengarten

info@tropengarten.de